Der grüne Punkt – Mehr Selbstwert auf Knopfdruck!

Das Blog für Persönlichkeitsentwicklung

Der grüne Punkt – Mehr Selbstwert auf Knopfdruck!

Wie kleine grüne Klebepunkte und alle grünen Ampeln Wunder wirken und in dir ein starkes, gutes Gefühl auslösen. Was sind „Anker“?

Du kennst es sicherlich auch: Tage an denen du schlecht drauf bist und dir einfach nichts gelingt, was auch immer du anpackst. An schlechten Tagen fällt dir andauernd etwas herunter, du kannst dich schlecht konzentrieren, nicht eine deiner Klamotten gefällt dir heute, Platten am Fahrrad, der Bus war natürlich schon weg, du kommst auf jeden Fall zu spät. Miese Tage, die wie gebraucht wirken, an denen du lieber im Bett geblieben wärst?

Ebenso gut kennst du auch sicherlich deine guten Tage. Dir geht es blendend, du fühlst dich perfekt, mit dir alles ist Bestens. Du bist im „Flow“ – alles fließt – heute gelingt dir alles, du hast perfekte Ausstrahlung, super Laune und bist dir deiner vollkommen bewusst und mit dir im Reinen.

Ich rede gerade von nur einem Menschen. Also jetzt von dir, aber bei mir ist es auch so. An dir selbst ist nicht wirklich etwas anders, nur der Tag, deine Stimmung ist blöd, du bist vielleicht wegen irgendwas niedergeschlagen, etwas hat dir die Laune vermiest und Zack, ist der Tag im Eimer uind alles geht schief, oder du bist sogar heute schon mit so einer miesen Stimmung aufgewacht.
Oder der Tag ist super, die Stimmung eben klasse, du spürst alle deine Energie, dein Körper fühlt sich gut an und du hast alle deine Fähigkeiten präsent. Zudem bist du in guter Stimmung widerstandsfähiger, hältst im Sport mehr und länger durch und bei Tests und Prüfungen kannst du dich viel besser konzentrieren.

Ich will damit sagen, dass deine augenblickliche Stimmung sehr viel Einfluss auf deine Leistungsfähigkeit und deine Konzentration und Belastbarkeit hat. Bist du mies drauf, hast du höchstens 40 Prozent deiner Energie verfügbar. Bist du in guter Stimmung und ausgeglichen, hast du 100 Prozent in Bereitschaft. In mieser Stimmung sind die Gedanken, die wir dann immer haben, überzogen selbstkritisch. Und das ist nett formuliert. In der Regel macht man in Gedanken entweder sich selnst oder andere an miesen Tagen aufs Derbste runter. „Scheiße, das passiert immer mir!“, „Mann ich bin auch immer blöd…“, „So ein Mist. Hätte ich nur…“, „Was sind das blos alles für Idioten, Scheiße, ich hasse alles!“

Und hast du vielleicht auch schon mal erlebt, dass dich ein guter Freund oder deine Eltern aus einer schlechten Laune befreien konnten? Dass es jemandem gelang, dich wieder aufzuheitern, oder ein gutes Erlebnis, das dich aus deiner miesen Stimmung geholt hat?

Was du vielleicht noch nicht wusstest, ist, dass du deine Stimmung auch selbst wieder aufheitern kannst. Sag dir doch mal selbst etwas Aufmunterndes. „Jupp, dein Leben ist momentan recht anstrengend, aber mit guter Stimmung bekommst du deine Kraft und Stärke wieder.“, „Komm, tu dir was Gutes. Was könnte dich jetzt wieder gut drauf bringen?“, „Wenn du innerlich ruhig und ausgeglichen bist, bekommst du die Schwierigkeiten schon in den Griff und hast deine Aufmerksamkeit auf der Lösung des Problems.“
Das ist enorm schwierig. Wenn ich erst mal schlecht drauf bin, habe ich große Schwierigkeiten, wieder selbst gut drauf zu kommen. Am besten bin ich erstmal eine Weile mit mir, nutze etwas Ruhe und Allein sein, um wieder runter zu kommen. Vielleicht etwas Musik hören und frische Luft atmen.
Als zweiten Schritt suche ich mir jemanden Vertrautes zum Reden. Es tut mir immer gut, wenn jemand zuhört, den ich mag und von dem ich eine überlegte und freundliche Rückmeldung bekomme. Tut gut, wenn ich mich verstanden fühle und es kann oft schon reichen, dass es mir wieder besser geht.

Wenn wir nun genauer schauen, was in einem vorgeht, wenn man schlecht drauf ist, dann ist auffällig, dass die meisten sich nicht gut fühlen, nicht zufrieden mit ihrer augenblicklichen Situation, keinen Selbstwert fühlen, sondern eher Ohnmacht. Ich meine natürlich nicht, dass du bewusstlos bist, sondern ohne Macht, etwas ändern zu können.

Selbstwert ist schon sehr wichtig für ein gutes Gefühl und für das Bewusstsein der eigenen Stärke und die Verfügbarkeit aller eigenen Fähigkeiten. Folglich wäre ein gutes Bewusstsein über deinen Selbstwert und über deine Fähigkeiten enorm stabilisierend für dich, auch an schlechten Tagen! Du weißt sicherlich, wie stark es wirkt und Kraft gibt, wenn jemand einem zuspricht und Mut macht.

Der folgende „Trick“ ist von Jörn Gereon, einem Kommunikationstrainer, Speaker und Coach. Irre berühmt, sehr beliebt, irre reich, total sympathisch. Überzeugt euch unter diesem Post. Also jetzt der Trick:

Wie wäre es wohl, wenn du einen geheimen Trick hättest, ein geheimes Signal, das dir sagt: „Ich bin wertvoll und genieße alle meine Fähigkeiten.“ Genieße ruhig weiter den Zuspruch deiner Eltern und guten Freunde. Wenn die aber nicht immer verfügbar sind, dann hast du diesen Trick. Hört sich vielleicht komisch an, aber funktioniert, und das ist das, was zählt.

Der Trick sind die kleinen grünen Punkte, die man überall kaufen kann. In den Packungen sind auch rote, gelbe und blaue, die kannst du verschenken. Du brauchst nur etwa 50 grüne Punkte. Diese klebst du in deinem Zimmer und – mit Erlaubnis deiner Eltern – überall in der Wohnung oder dem Haus an die verrücktesten Stellen. EInzige Bedingung ist, dass man sie sehen kann.

Wenn du fertig bist, und deine Eltern mitspielen, kannst du jetzt überall zuhause irgendwo einen der vielen kleinen grünen Punkte erkennen. Immer wenn du einen siehst, sagt er, denkt er an deiner Stelle: „Ich bin wertvoll und genieße meine unendlichen Fähigkeiten.“
Wo du auch hinschaust, überall ist wieder einer zu entdecken: „Ich bin wertvoll.“

Jede grüne Ampel, die du erkennst: „Ich bin wertvoll.“ Auch Fußgänger und Fahrradampeln: „Ich bin wertvoll!“

Auch auf deiner Federtasche, auf deinem Lieblingsstift: „Ich bin wertvoll.“

Jeder grüne Punkt wird dich ab jetzt immer daran erinnern, dass du wertvoll und einzigartig bist, dass du unendliche Fähigkeiten hast, und alles schaffen kannst, was du willst.
Selbst, wenn du dir keine grünen Punkte besorgst und die bei dir zuhause überall aufklebst, bleiben noch alle Ampeln. „Ich bin wertvoll und einzigartig.“

Die Wiederholung ist hier das, was wirkt. Du „berieselst“ dich, wie mit Werbung, jetzt aber mit einem selbstgewählten Werbespruch, der dich selbst stark macht: „Ich bin wertvoll, einzigartig und leistungsfähig.“
Dadurch, dass du dich immer wieder mit einem deiner vielen grünen Punkte und mit allen grünen Ampeln daran erinnerst, wie wertvoll, wie besonders und wie fähig du bist, schleift es sich ein, brennt es sich in dein Hirn ein: „Ich bin wertvoll, und kann alles schaffen, was ich will!“ wie der Werbespruch des süßen Kaubonbons: „Was wollt Ihr denn?“ Und die Menge brüllt: „…“

Genauso, wie du die Antwort der Menge kennst, wird dein Gehirn ab jetzt immer bei grünen Punkten diesen Satz abspulen, wie ein Automat. Diesmal aber gewollt. „Ich bin wertvoll und kann alles schaffen!“

Wenn du diesen Post aufmerksam und interessiert gelesen hast und mit dem Inhalt etwas anfangen konntest, hast Du, ohne es zu merken, schon beim Lesen begonnen, ein solches automatisches Programm zu schreiben und irgendwo in dir abzuspeichern.
Dein Gehirn mag Suchaufträge: „Such grüne Punkte.“
Und jetzt tust du dir Gutes, indem du deinem Gehirn grüne Punkte zum Finden anbietest.

Und zack, fängt das Programm an zu laufen: „Ich bin wertvoll, und kann alles schaffen, was ich will.“ Jede grüne Ampel lacht dich ab jetzt an: „Ich bin wertvoll.“, denkst du jetzt immer, wenn du eine siehst, oder wieder mal an einem deiner zahlreichen grünen Punkte vorbeikommst. Achte jetzt mal drauf, was in den nächsten Tagen passiert. „Such grüne Punkte!“

Hahaha! Ab jetzt sind grüne Punkte ein „Anker“ für dich. Anker sind alle Dinge, denen wir eine Bedeutung zuweisen und uns an diese erinnern, immer dann, wenn wir den „Anker“ entdecken. Alles kann ein Anker sein, sogar Personen. In diesem Post habe ich grüne Punkte zu deinem „Anker“ gemacht und ihnen die Bedeutung zugewiesen, dich daran zu erinnern, dass du wertvoll bist und alles schaffen kannst, was du willst.

Anker sind eine Methode aus dem großen Werkzeugkasten der NLP. Das heißt Neurolinguistische Programmierung und beschreibt mit unzählichen Methoden was du alles machen kannst, insbesondere denken kannst, um dich immer besser in dir zu fühlen. NLP Techniken werden auch in psychotherapeutischen Sitzungen genutzt, in denen es darum geht, Ängste aufzulösen, die das Leben behindern und einem immer wieder im Weg stehen.

Natürlich heißt das jetzt nicht, dass du eine Therapie brauchst. Trotzdem kannst du die gleichen Techniken nutzen, um dich gut drauf zu bringen. Je mehr grüne Punkte du erkennst, je häufiger sie und alle grünen Ampeln dir zurufen: „Du bist klasse und wertvoll.“, umso eher wird dein Gehirn sich daran gewöhnen und es dir glauben. Ab dem Moment an wirst du mit dieser neuen Einstellung leben, mämlich der, wertvoll zu sein, immer vertrauter damit umgehen und sie in deine Gedanken einweben. Das wird dich insgesamt stark machen. Du wirst sicherer sein, klarer auftreten, andere können dich nicht mehr so leicht verwirren, wie vorher. Auch Erwachsene nicht. Weil du wertvoll und einzigartig bist und alles schaffen kannst, was du willst.

Kaum glaubst du das, kannst du das. Ist das magisch? Nein unser Gehirn funktioniert so und wenn wir es wissen, können wir unse selbst Programme schreiben, die unser Leben einfacher machen.

„Ich bin wertvoll, einzigartig und ich kann alles schaffen, was ich will.“

Wollt ihr mehr Infos?
Ganz klasse Vortrag über Selbstwert von einem, der sich damit auskennt: Jörn Gereon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.